Ursprünglich auf Spanisch veröffentlicht. Marco Hulsewe. Expansión.

Der Schaden an die Zivile katalanische Gesellschaft und ihre Wirtschaft wird lange anhalten. Die Gesellschaft ist komplett gebrochen und der Risikoeindruck hat sich im Investor eingeprägt.

Aus all diesen Gründen, ist uns klar, und viele denken wie wir, dass wir Katalonien mit der Zeit verlassen werden. Wir möchten frei leben.

Ich kam im Jahre 1995 nach Barcelona, wie viele andere „Expats“. Ich arbeitete für einen deutschen Konzern und wurde nach eine Ausbildungszeit in den USA, Niederlanden, Deutschland nach Spanien geschickt.

Als Sohn einer asturianischen Mutter und eines holländischen Vater ging ein Traum in Erfüllung, ich konnte endlich in Spanien und hinzu in Barcelona arbeiten. Eine Stadt die gerade den Weltruhm nach, die besten olympischen Spiele aller Zeiten erreicht hatte. Spanien wurde vom Rest Europas bewundert und war das beste Beispiel für die europäische Integration.

Ich war an einer der wichtigsten Business Schools der Welt, IESE, und heiratete eine Geigenspielerin aus Bilbao. Wir gründeten eine Familie mit drei wunderbaren Töchter. Mit Schweiß und Ausdauer, habe ich mein eigenes Corporate Finance Unternehmen aufgebaut. Die Arbeit auf internationale Ebene steigt. Was will man mehr?

Oktober 2017. Wir sind mit einigen Eltern der Schule. Ein Rechtsanwalt, ein Ingenieur, ein Bankier und einen änderten Manager eines katalanischen Weinguts. Gesprächs-Thema: Wir überlegen Barcelona zu verlassen. Wenn die Situation weitergeht, dann gehen wir. Ich spreche nicht mehr mit meinem Schwiegervater. Ich habe mit meinem Nachbar gestritten, weil ich ein Poster von Omnium Cultural vom Treppenhaus entfernt habe und er hat mich beleidigt, weil ich kein Katalane bin. Was ist passiert?

Am 6. September fing der Staatsputsch im Katalanischen Parlament langsam an. Das ist nicht meine Definition, der Autor ist Journalist einer der wichtigsten niederländischen Nachrichten. Am ersten Oktober konnten wir zum ersten Mal sehen, wie die Polizei, die Mossos, die klare Anordnung eines Richters zur Wiederherstellung in der Region, das auf der Verfassung und auf dem Autonomiestatut basierenden Rechtsstaates nicht eingehalten hat.

Aus unserer Lebenserfahrung in Länder wie Deutschland oder Kroatien mit ihrer Geschichte wissen wir, dass die Demokratie sehr gebrechlich ist. Demokratie lebt vom Respekt des Fremden und von einer gemeinschaftlicher Geschichte und Werte.

An diesen Tagen steht die Zukunft Spaniens im Spiel, sogar das Bestehen der europäischen Union. Es mag überheblich klingen, aber im Jugoslawien vom Jahr 1988, das ich während meiner Interrailreise an einem traumhaften Sommer besuchte, dachte keiner dass ein  Konflikt explodieren wurde, dass die eigene Existenz ändern sollte.

Auch wenn der versuchte Putsch nicht komplett vollzogen wird, wird der Schaden an der zivilen Gesellschaft und Wirtschaft in Katalonien lange anhalten. Die Gesellschaft ist komplett gebrochen und der Risikoeindruck hat sich im Investor eingeprägt. Es ist der Höhe Punkt einer feina ben feta, einer guten Arbeit, geleistet durch Jordi Pujol und sein Team. Sein Programm „Catalunya 2000“ zur Nationalen Reprogrammierung wird in einem Artikel der Zeitung El Periodico de Cataluña vom 28. Oktober 1990 beschrieben. Es handelt sich um ein strategischer Plan zur Gründung einer national Identität basiert auf die Überlegenheit der Katalanen, Benachteiligungen durch Spanien, Kontrolle der zivilen Gesellschaft durch Anhänger und Entsorgung der „Andersdenkenden“ durch den zivilen Tod.

Ich habe dieses bis zur Einschulung meiner Töchter nicht mitbekommen. Am Anfang erfuhr ich, dass in Barcelona, wo 70% der Menschen spanisch spricht, spanisch in der Schule vor dem 6. Lebensjahr verboten ist. Danach haben die Kinder nur 2 Stunden Unterricht in Spanisch in der Woche. Ein Einzelfall in der europäischen Union, in dem man in der offiziellen Sprache des Landes nicht ausgebildet werden kann. Ich erfahre, dass das Schulversagen der Spanischsprechenden dem Schulversagen der Katalanischsprechenden verdoppelt. Diese Angaben werden der Öffentlichkeit nicht bekannt gegeben. Als Zeichen der Kohärenz, werden die Kinder der Führer und Anhänger des Nationalismus, in die italienische, deutsche oder französische Schule gebracht.